Mittwoch, 28. Januar 2015

Pegida-Organisation tritt geschlossen zurück - Bewerbungsfrist läuft

Wer wird in den neuen Vorstand von Pegida gewählt?
Dresden (and) - Wie der Stern am Mittwoch mitteilte haben Kathrin Oertel, Achim Exner, Bernd-Volker Lincke, Thomas Tallacker und René Jahn intern bereits den Rücktritt angekündigt. Nun kündigt Pegida auf der Facebook-Seite und in einer Pressemitteilung eine neue Großoffensive an, um das zerstörte Image zu retten. In der Pressemitteilung heißt es:
"Sehr geehrte Montags-Mitläufer,
wie ihr bestimmt mitbekommen habt, gab es aus verschiedenen Gründen einige Streitereien im Organisationsteam. An diesen Streitereien sind selbstverständlich die Systemmedien, die Politik und vermutlich auch einige Geheimdienste Schuld, nicht wir. Diese Streitereien möchten wir selbstverständlich nicht auf Kosten unserer Bewegung ausbaden. Aus diesem Grund haben wir beschlossen jetzt, drei Wochen nach Vereinsgründung, geschlossen zurück zu treten, um einem neuen Team einen Neuanfang zu ermöglichen. Bewerbungen mit den wichtigsten Informationen nehmen wir bis zum 1. Februar gerne über unsere offizielle Facebook-Seite entgegen. Um dem neuen Team einen ordentlichen Start zu ermöglichen, lassen wir die Demonstration am 2. Februar für einen größeren Vorlauf ausfallen."
Diese Meldung erweckt den Schein, dass es sich um einen letzten, verzweifelten Aufruf handelt, der das mehr als nur angekratzte Image der Bewegung retten solle. In der näheren Auswahl der Ämter sind laut internen Informationen Holger Apfel (ehemals NPD) und die Person hinter diesem Facebook-Account.