Samstag, 21. März 2015

GroKo zu Cannabiskontrollgesetz: "Initiative TTIP statt Kiffen"

Berlin (and) - Auf den neuen Gesetzesvorschlag "Cannabiskontrollgesetz" der Grünen zur Legalisierung von Cannabis antworteten CDU, SPD und VDL (Vereinigung Deutscher Lobbyisten e.V.) mit einem klaren Kontra. Wie MorgenSchau aus NSA-Kreisen erfuhr arbeitet Angela Merkel inzwischen an der Gegeninitiative -TTIP statt Kiffen-. "Man habe bei CDU und SPD einfach die Schnauze voll von dieser Spaßgesellschaft", so ein Informant aus Regierungskreisen.

Dies bestätigt eine WhatsApp-Nachricht von Angela Merkel an Sigmar Gabriel, die der MorgenSchau vorliegt.

"Lieber Siggi, 9,5% der Deutschen haben Alkoholprobleme. Nachweislich sterben jährlich ca. 74.000 Menschen an den Folgen der flüssigen Droge. Jetzt wollen die Grünen auch noch Cannabis legalisieren?!? Zwar ist noch kein einziger Kiffer an den direkten Folgen gestorben, aber die sind immer so verdammt langsam und entspannt. Dabei brauchen wir doch mehr Wachstum. Mehr Wachstum, Siggi! Lass uns diesen NeoHippies mal ordentlich zeigen, dass Wachstum wichtiger ist als Kiffen. Wo kommen wir denn hin, wenn jeder macht was er will? Wir drehen den Spieß jetzt mal um. Deutschland will kiffen und kein TTIP, also lass uns die Initiative -TTIP statt Kiffen- starten, das dürfte doch genau dein Geschmack sein. Hdl. Angi."
Die kriminelle Pflanze

Update 14:37 Uhr: Umgehend nach Veröffentlichung dieser Nachricht reagieren sämtliche Kleinstparteien, darunter Piraten und FDP, geschlossen in sozialen Netzwerken gegen die Pläne der GroKo.

Update 15:22 Uhr: Neonazis, welche sich bei Blockupy als Linksautonome Randalierer tarnten, kündigen an heute erneut nach Frankfurt zu reisen und gegen die Initiative zu demonstrieren.

Test-Abo: Jetzt MorgenSchau kostenlos auf Facebook abonnieren!