Sonntag, 17. Mai 2015

Erster Polizist begrüßt Flüchtling mit Blumenstrauß und warmen Worten

Die Kollegen standen Spalier,
um den Somalier freundlich zu begrüßen.
München (MS) - "Schön, dass du die lebensgefährliche Reise überlebt hast und schön, dass du hier bist", mit diesen warmen Worten und einem Blumenstrauß begrüßte ein Bundespolizist nun einen Flüchtling aus Somalia, den er in einem Zug antraf.

Stolz verkündete der Polizist seinen
Kollegen die humane Begrüßung.
Am frühen Sonntag Morgen fiel dem Beamten in einem Zug von München nach Memmingen rein zufällig und natürlich ohne in einem Zug nach Flüchtlingen zu suchen ein auffällig schwarzer Mann auf. Sofort war sich der Beamte sicher: "Dieser Mensch ist auf der Flucht aus seiner Heimat. Wer vor Krieg flieht, der hat Frieden und Liebe verdient".

Nach der freundlichen Begrüßung, für die der Polizist spontan extra einen Dolmetscher engagierte und ihm einen warmen Kaffee besorgte, schenkte der Beamte dem Geflüchteten nach einer Begrüßung der Kollegen in Form von einem Spalier am nächsten Bahnhof noch einen Blumenstrauß. "Es war mir sehr sehr wichtig diesem Menschen das Gefühl zu geben hier willkommen zu sein, wir sind ja schließlich nicht rechtslastig bei der Polizei", ergänzt der Polizist.

Inzwischen bahnt sich eine wahre Freundschaft zwischen den Beiden an. An gemeinsamen Koch-Abenden lernt der Beamte die somalische Küche zu schätzen und der ehemalige Flüchtling lernt die deutsche Sprache. Durch die anfänglich noch schwierige Kommunikation durch Hände und Füße entstanden bereits viele lustige Situationen.