Samstag, 9. Mai 2015

Administratoren kündigen Streik an - Internet 6 Tage offline

Frankfurt (MS) - Nach den Lokomotivführern und den Erziehern kündigt nun auch die GDA (Gewerkschaft der Administratoren) einen umfassenden Streik über 6 Tage an. Im Raum steht eine faire Entlohnung des gesellschaftlich unentbehrlichen Berufs. Die Konsequenz: Das Internet wird bundesweit 6 Tage lang offline sein.

Durch Deutschland zieht sich ein Ruck nach fairen Löhnen. Währenddessen sind viele Menschen erbost über das unsoziale Verhalten der Lokomotivführer und der Erzieher, die unseren Alltag aus Eigeninteresse zum Erliegen bringen und uns an die Grenze einer nächsten Weltwirtschaftskrise zwängen. Als Sahnehäubchen legt nun auch noch die Gewerkschaft der Administratoren nach und kündigt vom 15. bis 20. Mai einen umfassenden Streik an. In dieser Zeit wird das Internet vollständig offline sein. Administrator Hans W. vom weltweit größten Internet-Knotenpunkt "CIX" erklärt gegenüber MorgenSchau: "Ohne uns kann kein Mensch mehr lange würdevoll in Deutschland überleben, dafür möchten wir gerecht entlohnt werden. Wir verbringen Tage und Nächte in düsteren Kellern, abgeschirmt von der Außenwelt, um anderen Menschen das Überleben zu ermöglichen. Und das zu Dumping-Löhnen, so kann das nicht weitergehen!".


Dieses Bild werden Internet-User
6 Tage lang ertragen müssen.
In sozialen Medien wird der Streik sehr kritisch bewertet. Ein Facebook-User argumentiert: "Wie soll ich denn ohne Internet 6 Tage lang soziale Kontakte aufrecht erhalten, meinen ohnehin schlecht bezahlten Arbeitsplatz finden oder Filme schauen? Und wie soll ich dann überhaupt die nächste Pizza bestellen? Denkt mal jemand an uns? Und an die Kinder?"

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte inzwischen mit Sorge auf die Ankündigung des Streiks. "Diese Gefahrenlage ist absolutes Neuland für uns. Ich bitte die gesamte deutsche Bevölkerung sich ausreichend mit Lebensmitteln und Trinkwasser einzudecken. Sollte es erforderlich sein, so werde ich rechtzeitig den Ausnahmezustand ausrufen", so Merkel im Telefonat mit unserer Zeitung.