Samstag, 29. August 2015

Facebook ersetzt "Daumen hoch" durch "Hand hoch"

Im September wird auf Facebook der
"Daumen hoch" durch "Hand hoch" ersetzt.
USA/Florida (MS) - Facebook reagiert entsetzt auf die Kritik von Maas. Der Justizminister und Deutschlands Bürger kritisieren die Toleranz von Volksverhetzung auf Facebook. Mark Zuckerberg (CEO) will nun ein Zeichen setzen, gegen diese Kritik.

Täglich werden durch Nutzer des sozialen Netzwerks rassistische und volksverhetzerische Inhalte gemeldet. Nach der Prüfung durch Facebook wird den Usern jedoch erklärt, dass Hakenkreuze, Rassismus und Volksverhetzung in keiner Form gegen die Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen. Dies argumentiert Zuckerberg mit der Meinungsfreiheit. "Volksverhetzung ist schließlich ein Menschenrecht", so Zuckerberg im Gespräch mit dem MorgenSchau-Chefredakteur in einem Ostdeutschen Biergarten, morgens um halb 9.

"Als Dankeschön für diesen Eingriff in meine Firmenphilosophie werde ich nun den "Daumen hoch" durch eine "Hand hoch" ersetzen. Schließlich kann ich ohnehin machen was ich möchte, es bleiben sowieso alle Leute auf Facebook angemeldet" erklärt Zuckerberg nach dem zweiten Bier. Abhitlern gehört laut Zuckerberg zu den Menschenrechten.

Die Reaktionen auf Zuckerbergs Entscheidung stößt auf den Seiten von NPD, Pegida, Widerstand Ost/West und der Identitären Bewegung auf große Zustimmung. Deutschlands Volk dagegen ist entsetzt über die Pläne von Facebook.