Samstag, 26. September 2015

Jojo-Effekt nach Hungerstreik: Besorgte Bürgerinnen explodiert

Freital (MS) - Es war vermutlich der Hungerstreik des Jahrtausends, millionen Deutsche fieberten vor den Monitoren mit. Denn: Besorgte Bürgerinnen™ kündigten einen unbefristeten Hungerstreik an. Ultimatum: 2.000 Euro Taschengeld vom Staat pro Monat, eben so wie jeder Flüchtling es mindestens pro Tag erhält.

Würde das Internet die deutschen Musik-Charts repräsentieren, so würden Sandra K. und Sandra K. wohl ganz klar an der Spitze stehen. Ganz Deutschland steht hinter der selbstlosen Aktion und teilt deren Anliegen in sozialen Medien. Doch jetzt wurde den nahezu gleichnamigen Wutbürgerinnen die Aktion zum Verhängnis. Statt durch mühseliges Hungern zu sterben setzte nun der Jojo-Effekt ein. Dieser führte in einer Kombination mit einem Unterdruck im Kopf zu einer massiven Explosion. Verletzt wurde außer den Rassisten zum Glück niemand.

In eigener Sache:
Um neben der Bild als einzig neutrales Medium ein hohes Maß Professionalität zu wahren teilen wir eigentlich keine Inhalte von Rassisten, ABER hier haben wir eine Ausnahme gemacht.