Sonntag, 11. Oktober 2015

Wegen Flüchtlingen: Merkel führt Spaziergangssteuer ein

Jetzt zahlt das Volk.
Berlin (MS) - Trotz der hohen Flüchtlingszahlen lehnte die Bundeskanzlerin eine Steuererhöhung zunächst strikt ab, nun änderte Merkel ihr Konzept. Nun zahlt das Volk.

Wie der Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte werde ab November 2015 eine Spaziergangssteuer eingeführt, welche bei Spaziergängen ab einer Gruppengröße ab 100 Personen fällig wird. Der Betrag beläuft sich auf 1,89 Euro pro begonnenem Kilometer. Spaziergänge von kleineren Gruppen sollen auch zukünftig von der Steuer befreit bleiben.

Erhoben werde die neue Steuer über Smartphones der Spaziergänger. Durch die integrierte GPS-Funktion könne in Zusammenarbeit mit den Mobilfunkanbietern erkannt werden wer sich an steuerpflichtigen Spaziergängen beteiligt. Die Steuer wird anschließend direkt über den Mobilfunkvertrag abgeführt. Durch dieses Konzept solle gegen Steuerflüchtlinge vorgegangen werden.