Mittwoch, 9. November 2016

AfD und Pegida fordern US-Wahlsystem

Dresden/Washington (MS) - Der Wahlerfolg des amerikanischen Rechtspopulisten Donald Trump fasziniert die AfD und deren Demonstrationsabteilung Pegida und regt zu neuen Plänen an.

In einem Livestream gratulierten AfD-Bundessprecherin Frauke Petry und Pegida-Frontmann Lutz Bachmann dem zukünftigen Präsidenten Donald Trump zu seinem Wahlerfolg und forderten die Kanzlerin gleichzeit auf das amerikanische Wahlsystem einzuführen. "Letztendlich konnte Trump trotz weniger Stimmen als Clinton die Wahl gewinnen, das ist genau im Sinne unserer Demokratie" erklärt Petry. Bachmann ergänzt: "Mit den 2.000 bis 3.000 Sachsen jeden Montag auf der Straße hätten wir somit genügend Wahlmännerstimmen in den dresdener Wahlbezirken erreicht, um damit einfach unsere Spitzenkandidatin von Storch als Bundeskanzlerin ins Amt zu schicken."

Hintergrund: Mit 13,5% in aktuellen Umfragen ist natürlich die Alternative für Deutschland das Volk.